Freiwillige Feuerwehr Buch
Vereinsaktivitäten 2012
29.07.2012 Oldtimertreffen mit Gartenfest
Hoch her ging es am Wochenende für die Feuerwehr Buch − erst die Weihe des neuen Fahrzeuges, dann das Gartenfest mit der Oldtimer-Schau. Mit 220 gemeldeten Gefährten wurde der letztjährige Rekord noch einmal gesteigert. Als Überraschung angekündigt, kam das weltgrößte selbstfahrende Mähwerk zu einer Vorführung. Zünftig ging es beim Frühschoppen im Festzelt am Feuerwehrhaus los. Alleinunterhalter "Loisl" aus Burgkirchen sorgte mit Musik und Witz für Stimmung. Derweil kamen draußen immer mehr altgediente Fahrzeuge zusammen, hauptsächlich Traktoren, aber auch Autos und Mopeds, sowie Erntemaschinen. Die Riesenhüpfburg wurde zum Refugium für die Kinder, ebenso das Tret- und Minibulldogfahren oder das Ponyreiten. Rundfahrten gab es mit dem ferngesteuerten maßstabsgerecht nachgebauten Schlüter-Bulldog mit angehängtem Grubber von Gottfried Urban aus Burgkirchen. Aufgebaut war auch ein kleiner Teilemarkt. Über ein "volles Haus" konnten sich die Feuerwehrler bereits zur Mittagszeit freuen. Eng wurde es nur als ein Regenschauer alle Besucher unter die Dächer trieb. Glücklicherweise hellte es bald wieder auf, so dass mit kurzer Verzögerung die Fahrzeugvorstellung durch Georg Denk starten konnte.
Voll in seinem Element sprudelte Denk los, zu allen Fahrzeugen wusste er Details und Besonderheiten zu erzählen. Auch über die Einsätze der Bulldogs bei der harten Bauernarbeit kannte er viele Geschichten. Unterstützung fand er bald durch Peter Burgstaller, der ebenso als Experte in Sachen Technik und Restaurierung von Oldtimern gilt. Als erster Teilnehmer fuhr Hans Friedl aus Julbach mit seinem Kramer-Bulldog vor. Er erzählte seine Geschichte, als er vor wenigen Wochen binnen zwölf Tagen über die Alpen nach Venedig und zurück über Tolmezzo 1200 Kilometer zurückgelegt hat. Allein für die Fahrt über den Großglockner brauchte er mit seinem "Schnauferl" acht Stunden.
Dann kamen sie der Reihe nach − die Traktoren von Eicher, Fendt, Deutz, Porsche, Kramer, Allgaier, Mc-Cormick, Hella, Schlüter, Güldner, Lanz, Lindner, Ford, Hanomag, Röhr, Hatz, Fahr, Ferguson und MAN. Dazwischen mit seinem rechts gesteuerten Landrover (Baujahr 1963) Herbert Stahlhofer aus Untertürken und Sepp Ebner mit einem Eigenbau Kombi- Truck aus der ehemaligen DDR mit Skoda-Pkw-Motor (Baujahr 1961). Ein Höhepunkt war der Steyr (Baujahr 1964) von Hans Forster aus Gilgenberg, der einen Kompressor für Bauarbeiten angebaut und einen Stromerzeuger aus dem Jahr 1930 angehängt hatte − voll funktionsfähig wie er lautstark unter Beweis stellte. Dabei auch landwirtschaftliche Geräte, wie ein Pflug mit Handaushebung oder ein Heulader. Jugendträume ließen natürlich auch die vielen Autos und Mopeds aufkommen, die sich in Top-Zustand präsentierten. Ob 500er Fiat, Opel, DKW, BMW und Mercedes − alles Augenweiden für Technikfans. Als ältester Teilnehmer wurde Gustl Langenfeld mit seinen 83 Lenzen ausgezeichnet. Das älteste Fahrzeug hatte Helmut Oberdacher aus Gilgenberg mit einem Pkw Ford Modell A aus dem Jahr 1929 mitgebracht. Am Rande ergaben sich viele Fachgespräche mit den Besitzern und viele Erinnerungen wurden ausgetauscht. Groß war die angekündigte Überraschung: ein moderner Claas Cougar mit 480 PS mit Drehkabine und fünf angehängten Mähwerken. Josef Altenbuchner aus Duttendorf/Österreich ließ die Leistungskraft auf einem Stoppelfeld aufblitzen. 14 Meter kann dieses größte selbstfahrende Mähwerk der Welt auf einmal niedermähen.
Copyright ©2018 Freiwillige Feuerwehr Buch Letzte Überarbeitung: 18.03.2018  Impressum / Datenschutz / erstellt von Markus Deser
zurück Aktivitäten 2012